Hallo lieber Leser und Hallo liebe Leserin,
mit diesem Beitrag beginnt dieser Blog sein hoffentlich interessantes, langes und erfolgreiches Leben.
Wie schon angekündigt (siehe Über) könnte sich zum Leitthema dieses Blogs entwickeln. Daher starten wir gleich mit einem -Thema in dem wir selbst sehr aktiv sind und das auch von selbst (wie fast immer nicht allzu professionell) als wichtig eingestuft wird:

-Gruppen

Rund um dieses Thema werden sicher noch viele Beiträge folgen. Aber wir wollen mit der wichtigsten Frage überhaupt beginnen:

Warum gründet man eine Gruppe ?

Einfache Antwort:

„Kontaktaufnahme zu einer Gruppe von interessierten Menschen an einem Thema“
Im Kontext von gibt es gleich mehrere Gründe, diese Aufgabe mithilfe einer Gruppe zu erledigen.

1. Arten der Kontaktaufnahme

Es gibt in mehrere Möglichkeiten, Kontakt zu einer bis dahin fremden Person aufzunehmen, die sich in ihrer Aufdringlichkeit gegenüber der kontaktierten Person unterscheiden (auf diese Möglichkeiten bezieht sich auch das zum Artikel gehörige Bild).
  • Direkte Kontaktanfrage – sehr aufdringlich. Das gegenüber fühlt sich persönlich angesprochen und sozial gezwungen, auf diese Anfrage zu reagieren. Dies ist nur noch durch eine Kontaktanfrage ohne Anschreiben zu „toppen“. Sehr aufdringlich und zudem unhöflich. Im wahren Leben stünde da jemand vor der Bürotür und würde ohne ein Wort zu sagen seine Visitenkarte in den Raum werfen.
  • Direkte Nachricht – immer noch aufdringlich. Zwingt das Gegenüber zur Reaktion da es sich eben um eine persönliche Nachricht handelt.
  • Eventeinladung – weniger aufdringlich da weniger persönlich. Bezieht sich eher auf das Event denn auf eine Person. Eine Ablehnung wird für den Einladenden sichtbar.
  • Gruppeneinladung – unaufdringlichste Variante. Angesprochener schaut sich unverbindlich die Gruppe an. Seine Reaktion darauf bleibt im völlig freigestellt. Seine Reaktion wird dem Einladendem nur im positiven Falle sichtbar gemacht.

2. -Einschränkungen

Die verschiedenen Arten der Kontaktaufnahme unterliegen auch verschiedenen Einschränkungen durch .
  • Direkte Kontaktanfrage – Hier erlaubt maximal insgesamt 100 offene Kontaktanfragen. Nicht beantwortetet Anfragen können nach 7 Tagen wieder zurückgezogen werden. Zurückgezogene Anfragen können in Kontakte „gemerkte Personen“ übertragen werden und gegebenfalls mit einer Nachricht noch einmal angesprochen werden.
  • Direkte Nachricht – Abhängig von der ununterbrochenen Dauer Ihrer Premium-Mitgliedschaft gibt es zwei Varianten der Einschränkung. Ältere Accounts (vor Mai 2012) dürfen 20 Nachrichten an Nicht-Kontakte pro Tag versenden. Jüngere Accounts nur noch 20 pro Monat, also ca. 1 Nachricht pro Werktag. Beide Einschränkungen verhindern das Sammeln größerer Mengen von Leads.
  • Eventeinladungen – hier sind Einschränkungen schwer auszumachen. Das gesamte Eventmanagement ist eine zugekaufte Plattform, deren Integration noch nicht vollständig gelungen ist und teilweise etwas undurchschaubar ist. Ein Prozess der Leadgenerierung via Events scheint mir schwierig bis unmöglich.
  • Gruppeneinladungen – hier erlaubt das Versenden von 50 Einladungen pro Tag. Diese Grenze erlaubt es, eine relevante Zahl von Gruppenmitgliedern zu generieren. Pro Monat kann ich so ca. 1500 Personen kontaktieren und in eine Gruppe einladen (das kostet Sie ca. 1 Stunde Aufwand jeden Tag, wenn Sie halbwegs flott mit Ihrer Tastatur und der Maus umgehen können).
  • Es sei noch zu erwähnen, dass ich die Einschränkungen auch durch den Einsatz mehrerer Mitarbeiterprofile umgehen kann. Arbeiten drei Mitarbeiter in kann ich z.B. Jeden Tag 3 x 50 = 150 Kontakte in eine Gruppe einladen was zu einer monatlichen Summe von ca. 4500 Einladungen führt. Da muss man schon eine große Menge von Suchtreffern der eigenen Zielgruppe finden um längere Zeit am Gruppenaufbau arbeiten zu können bzw. Man kann so sehr schnell ein Thema sehr vielen Leuten bekannt machen.

3. Zugriff auf Mitglieder

In gibt es keine Möglichkeit, allen seinen Kontakten eine Nachricht zukommen zu lassen.
Ich kann lediglich alle meine Kontakte zu einem Event einladen und dann, wiederum durch eingeschränkt, Nachrichten an die Eingeladenen versenden.
Als Gruppenmoderator habe ich die Möglichkeit eine Nachricht als „Moderator Info“ zu kennzeichnen. Diese wird nicht nur in der Gruppe hervorgehoben dargestellt sondern wird auch den Gruppenmitgliedern per E-Mail zugestellt (sofern diese die Grundeinstellungen von nicht geändert haben).
Zudem darf ich als Gruppenmoderator allen Gruppenmitgliedern jederzeit persönliche Nachrichten senden.

Fazit

Hat man also den Wunsch, viele Personen gezielt anzusprechen, gibt eine Gruppe die Möglichkeit dazu ohne allzu großen Beschränkungen von zu unterliegen und ohne aufdringliche persönliche Nachrichten oder gar Kontaktanfragen zu versenden.

Und Sie ?

Welche Überlegungen haben Sie dazu gebracht, Ihre Gruppe zu gründen ?
Haben Sie Alternativen innerhalb gefunden ?
Haben Sie Erfahrungen mit LinkedIn- oder Facebook-Gruppen gesammelt ?
Wir freuen uns, wenn Sie uns in Kommentaren zu diesem Artikel Ihre Erfahrungen mitteilen.
Der aktive Austausch zum Thema macht diesen Blog für alle Leser interessant.
Wir haben nicht den Anspruch, alleinige Wissens- und Heilsbringer zu sein.
Machen Sie mit.
Roland Schopp